Zum Hauptinhalt springen

Gut zu wissen

1. Der richtige Beschlag für Ihre Tür
2. DIN links oder oder DIN rechts?

3. Welche Maße müssen Sie beim Kauf Ihres neuen Drückers beachten?

4. Garnitur-Arten
5. Rund um das Einsteckschloss
6. Wissenswertes über den Profilzylinder
7. Demontage von Fenstergriffen

8. Fenstergriff – Arten

9. Kleine Materialkunde


Der richtige Beschlag für Ihre Tür

Um den technisch passenden Beschlag für Ihre Haustür, Wohnungsabschlusstür oder Zimmertür auswählen zu können, ist es wichtig, die nachstehenden Punkte zu beachten.


Schutzbeschläge für Haustüren

Bei Schutzbeschlägen für Haustüren ist Außen oft ein Knopf montiert. Dieser verhindert das Öffnen der nicht abgeschlossenen Tür.

Schutzbeschläge für Haustüren haben eine solche Profilzylinder-Lochung (PZ) als Schlüsselloch.

Diese ist mit oder ohne Zylinder-Abdeckung (ZA) erhältlich.
Mitte Griffloch / Vierkant
92 mm
Mitte Drehpunkt des Profilzylinders

Garnituren für Wohnungsabschlusstüren

Bei Wohnungsabschlusstüren ist Außen oft ein Knopf montiert. Dieser verhindert ein normales Öffnen der nicht abgeschlossenen Tür.

Wohnungsabschlusstür–Garnituren haben eine solche Profilzylinder–Lochung (PZ) als Schlüsselloch.

Diese ist mit oder ohne Zylinder-Abdeckung (ZA) erhältlich.
Mitte Griffloch / Vierkant
72 mm
Mitte Drehpunkt des Profilzylinders

Garnituren für Zimmertüren / Innentüren

Bei Innentür- Garnituren finden Sie folgende Lochungs-Arten:

Buntbart–Lochung (BB)
Ovalbart–Lochung (OB)
Profilzylinder–Lochung (PZ)

Bad/WC–Garnituren

Möchten Sie an Ihren Türen eine Bad/WC-Garnitur montieren, müssen Sie darauf achten, dass ein passendes Einsteckschloss in diesen Türen eingebaut ist bzw. wird.

Bei Bad/WC–Garnituren finden Sie folgende Lochungs-Arten:

außen: Schlitzkopf; innen: Olive
außen: Schlitzkopf mit rot/weiß-Scheibe; innen: Olive

2. DIN links oder DIN rechts?

Bei Haustüren und Wohnungsabschluss-Türen ist auf der Tür- Außenseite ein Knopf montiert. Dieser verhindert ein normales Öffnen der nicht abgeschlossenen Tür. Bei bestimmten geschwungenen Griff- Formen und manchen fest-drehbar gelagerten Tür-Drückern, für die Tür- Innenseite müssen Sie darauf achten, ob Sie eine linke oder rechte Griff- Ausführung benötigen.

Beispiel für eine Griff- Form, bei der Sie auf eine rechte oder linke Ausführung achten müssen.

Um dies festzustellen, stellen Sie sich bitte vor die Innenseite Ihrer Haustür bzw. Wohnungsabschluss-Tür und prüfen Sie, ob sich die Bänder links oder rechts an der Tür befinden. Bei einer DIN links Tür benötigen Sie auf der Innenseite einen links-zeigenden Griff, bei einer DIN rechts Tür eine rechts-zeigende Ausführung.


3. Welche Maße müssen Sie beim Kauf Ihres neuen Drückers beachten?

Stiftstärken

Für Deutschland:
Zimmer-/Bad/WC-Türen: A = 8 mm
Oliven für Bad/WC-Türen: B = 8 mm
Wohnungsabschluss-Türen: A = 8 mm oder 10 mm

Abstand zwischen Mitte Drückerloch und Schlüsselloch

Für Deutschland:
Zimmertüren: C = 72 mm
Bad/WC-Türen: C = 78 mm
Wohnungsabschluss-Türen: C = 72 mm oder 92 mm

Türstärke

Je nach Türstärke (=TS) variiert die Stift- und die Schraubenlänge. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die genaue Türstärke messen.

4. Garnitur-Arten

Eine Schildgarnitur setzt sich aus zwei Abdeckschilden, zwei Drückern und einem Vierkantstift zusammen. Hierbei wird zwischen Lang- und Kurzschildern unterschieden.

Es gibt Ausführungen als Buntbart (BB), WC/Bad und Profilzylinder (PZ).


Eine Rosettengarnitur setzt sich aus zwei Drückerrosetten, zwei Drückern, zwei Schlüsselrosetten und einem Vierkantstift zusammen.

Hierbei entscheidet man zwischen eckig und rund.


Wechselgarnituren sind oft an Wohnungseingangstüren zu finden. Diese haben von außen einen Knopf und von innen einen Drücker montiert, sodass von außen die Tür ohne einen Schlüssel nicht zu öffnen ist.

Diese Garnitur ist als Schild- oder Rosettengarnitur erhältlich.

Möchten Sie diese Garnitur an Ihrer Haustür montieren, raten wir Ihnen zu einem Schutzbeschlag.


Eine Schutzgarnitur ist ein nach DIN 18257 geprüfter Schutzbeschlag, der in unterschiedliche Schutzklassen unterteilt ist.

Schutzklasse nach DIN
18257:2003-03
Abschnitt 4
Schutzklasse nach EN
1906:2012-12
Abschnitt 4.1.8
Schutzwirkung nach EN
1906:1202-12
Abschnitt 4.1.8
ES0 SK1 (Klasse 1) Gering Einbruchhemmend
ES1 SK2 (Klasse 2) Einbruchhemmend
ES2 SK3 (Klasse 3) Stark Einbruchhemmend
ES3 SK 4 (Klasse 4) Extrem einbruchhemmend

Diese Garnitur unterscheidet sich durch den Stahlbohrschutz von der „normalen“ Wechselgarnitur.

Zudem wird diese oftmals mit dem sogenannten Kernziehschutz bzw. einer Zylinderabdeckung (ZA) angeboten.


5. Rund um das Einsteckschloss

Aufbau Einsteckschloss für Profilzylinder (PZ)

Vierkant/ Schlossnuss: 8 mm Zimmertüren
10 mm Haustür
Dornmaß: Mitte Lochung bis Außenkante Stulp
Entfernung: Mitte Lochung bis Mitte Vierkant
Stulpbreite: 20 mm Zimmertür
24 mm Haustür
Stulplänge: 235 mm

Aufbau WC-/Bad – Einsteckschloss

Aufbau Buntbart-Einsteckschloss


Fallenarten

Metallfalle
Kunststofffalle
Softlock-Falle
In die Falle integrierter hochwertiger Kunststoffeinsatz. Dieser sorgt für nachhaltige Geräuschdämmung beim Schließen und reduziert gleichzeitig den Wartungsaufwand (kein Fetten notwendig).

Benutzerklassen – DIN 1906

Mit dieser DIN Festlegung wird die Dauerfunktion, Korrosionsbeständigkeit und die freie Winkelbewegung geprüft.

Benutzerklasse 1 Wird nur gelegentlich und sorgfältig geöffnet z. B. Innentüren bei Wohnhäusern, Abstellräume
Benutzerklasse 2 Wird regelmäßig und sorgfältig geöffnet z. B. Innentüren von Bürogebäuden
Benutzerklasse 3 Wird häufig und zum Teil mit hohem Kraftaufwand geöffnet z. B. öffentliche Gebäude
Benutzerklasse 4 Wird sehr häufig und durch gelegentliche Gewalteinwirkung geöffnet z. B. Krankenhäuser, Schulen

6. Wissenswertes über den Profilzylinder

Die Not- und Gefahrenfunktion (= NGF)

Die meisten Zylinder sind mit dieser Funktion ausgestattet. Diese Funktion ermöglicht Ihnen den Zylinder zu schließen, wenn von der anderen Seite ein Schlüssel im Zylinder steckt.

Beispiel: Ihre Haustür ist verschlossen und von innen steckt noch der Schlüssel. In diesem Fall können Sie mit dem Zweitschlüssel die Haustür trotzdem noch von außen aufschließen.


DIN 18252 EN 1303

In der DIN 18252 sind die allgemeinen technischen Anforderungen geregelt, wie z.B. Formen, Abmessungen und Sonderfunktionen von Schließzylindern.

Inzwischen werden die Anforderungen des Angriffwiderstandes (Einbruchhemmung, Aufbohren) und Verschlusssicherheit (Manipulation mit Hilfsmitteln, picken) in Anlehnung an die EN 1303 geregelt, einige Besonderheiten aus der DIN 18252 sind z.B.

  • Der Zylinder darf höchstens 3mm an der Oberfläche vor oder zurück stehen.
  • Unterschiedliche Profilserien von Zentralschlüssel-Anlagen einerseits und Hauptschlüssel–Anlagen / Generalhauptschlüssel–Anlagen andererseits.

Die EN 1303 ist der DIN 18252 sehr ähnlich, zudem werden hier die verschiedenen Widerstandsklassen und Verschlusssicherheitsklassen sehr genau beschrieben. Somit ist diese Norm eine sehr gute Ergänzung zur DIN 18252.

Der Widerstand, die Verschlusssicherheit sowie Feuerwiderstand und Korrosion wird in einem Klassifikationsschlüssel bewertet.

Die DIN 18252 bezieht sich in Teilen auf diesen Bewertungsschlüssel.

Ihren Zylinder messen Sie richtig, indem Sie von Mitte der Lochung für die Befestigungsschraube bis zur Außenseite des Zylinders messen. Dies sollte für beide Seiten erfolgen, da ein Zylinder nicht immer zwei gleichlange Seiten hat.


Profilzylinder (PZ) KeyOne X-pert von Winkhaus

Das bewährte 5-Sperrstifte-System X-pert ermöglicht über 50.000 theoretische Einzelschließungen und ist dadurch rationeller Standard für viele Anwendungszwecke.

Der preiswerte Lagerzylinder ist in vielen Ausführungen lieferbar.

Anwendung
KeyOne X-pert bietet eine Grundabsicherung bei Eigenheimen. Ersatzschlüssel können einfach über Schlüsseldienste und Fachhändler per Schlüsselnummer oder 1:1 Kopie erworben werden.

Lieferumfang
1 Profilzylinder inklusive 3 Schlüssel 1 Befestigungsschraube
Profil-Halbzylinder XR02
Mindestlänge 40 mm, Maß A = 30mm
Mit 8-fach verstellbarem Schließbart
Profil-Doppelzylinder XR51
Mindestlänge 61mm (30,5 x 30,5)

7. Demontage von Fenstergriffen

Ihre jetzigen Fenstergriffe lassen sich ohne großen Aufwand gegen z.B. abschließbare Fenstergriffe austauschen.

Drehen Sie den vorhandenen Griff in die öffnende Position (waagerecht). Heben Sie die Abdeckkappe leicht an und drehen Sie diese um 90°. Lösen Sie nun die Verschraubung und entfernen Sie den alten Griff.

Jetzt können Sie Ihren neuen Griff montieren.
F = Stiftlänge
Je nach Fensterprofil variiert die Stiftlänge.
Bitte messen Sie die Stiftlänge Ihres vorhandenen Fenstergriffs.
E = Stiftstärke
Für Deutschland: 7 mm

Der Bohrabstand (=BA) beträgt bei Fenstergriffen 43 mm.


8. Fenstergriff-Arten

Standard-Fenstergriff

Abschließbarer Fenstergriff


Speziell für Eltern ist ein abschließbarer Fenstergriff sinnvoll, da sie so die Kontrolle darüber haben, wo ihre Kinder die Fenster öffnen können.
Alternativ gibt es diesen Griff auch mit Druckknopf.

Fensterkreuz


Alternative zu abschließbarem Fenstergriff
Fenstergriff mit Druckknopf


9. Kleine Materialkunde

Messing ist eine der bekanntesten Kupferlegierungen. Die unmagnetische Legierung hat als Hauptbestandteile Kupfer und Zink. Die Farbe ändert sich je nach Mischverhältnis zwischen goldorange (viel Kupferanteil) bis hellgelb (viel Zinkanteil). Gold hat eine große Farbähnlichkeit zu Messing.

Da die Messingschmelze dünnflüssig ist und nur wenige Gase aufnimmt, lässt es sich blasenfrei gießen. Bei dieser Legierung ist der Schmelzpunkt niedriger als bei Bronze und verringert sich bei steigendem Zinkanteil.

Im Gegensatz zu Stahl- und Aluminiumlegierungen ist Messing durch Wärmebehandlung nicht aushärtbar, daher auch bei täglichem Gebrauch abnutzbar (bei Beschlägen z. B. durch Ringen an den Fingern, usw.). Im täglichen Gebrauch neigt Messing zur Korrosion.

Dagegen hilft nur Putzen, wer aber nicht putzen will hat die Wahl zwischen dem Einsatz von lackierten oder gewachsten Oberflächen. Bei lackierten Oberflächen verschwindet das glänzende, sobald die Oberfläche beschädigt ist.

Bei gewachsten Oberflächen polieren sich die Teile bei täglichem Gebrauch. Teile die nicht berührt werden, nehmen sehr schnell ein braune bis graugrüne Patina an.


Chrom ist ein stahlgraues, silberglänzendes, hartes Metall, das im Urzustand zäh, form- und schmiedbar ist. Auch bei feuchter Luft oder gewöhnlicher Temperatur ist es sehr widerstandsfähig.


Nickel ist ein silbrig-weißes, chemisches Element, welches magnetisch ist. Bei diesem Metall können Kontaktallergien auftreten, deswegen wird heute z.B. Schmuck seltener vernickelt.


Edelstahl ist ein nicht-rostendes Metall (NIRO). Bei diesem Metall kann sich nach einiger Zeit ein sogenannter Flugrost auf der Oberfläche bilden, der Edelstahl an sich wird hierbei aber nicht angegriffen. Durch kräftiges Reiben lässt sich dieser entfernen.


PVD Hiermit wird auf verschiedene Materialien ein Dünnschicht-Metallfilm aufgedampft. Dies geschieht in einer Vakuumkammer. Chrom, Titan, oder Zirkonium sind Metalle bei denen so ein Prozess vollzogen wird.


Aluminium ist ein Leichtmetall mit einem stumpfen, silbergrauen Aussehen. Dieses Metall ist sehr weich und dehnbar, dadurch kann man es bis zu einer dünnen Folie verarbeiten. Außerdem ist es ein guter elektrischer Leiter und durch seine volle Recyclingfähigkeit zeichnet es sich als umweltfreundlich aus.

Verstanden!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren
Laden...